SG siegt auch beim Meister – Felix Schmidt-Holthöfer wird Torschützenkönig!

SG siegt auch beim Meister – Felix Schmidt-Holthöfer wird Torschützenkönig!

SV Brilon 0:1(0:0) SG Serkenrode/Fretter

Schade, dass die Saison zu Ende ist könnte man aus SG-Sicht fast meinen. Im Endspurt der Saison haben die Frettertaler aus den letzten fünf Spielen 13 Punkte geholt. Hätte man diese Ausbeute direkt nach der letzten Niederlage am 25. Spieltag nach dem ganz schwachen Spiel gegen Herdringen vorausgesagt hätte man nicht mehr als ein müdes Lächeln als Antwort geerntet.

Nach dem feststehenden Klassenerhalt wollte man in den letzten Spielen noch möglichst viel lernen und mitnehmen für die neue Saison. Dies könnte man durchaus als gelungen bezeichnen. Ganz ohne Druck spielte die SG frei auf uns zeigte – bis auf die 1. Halbzeit in Meschede – konstant gute Leistungen. Wurde die Kremer-Günther-Elf aufgrund der teils torreichen Ergebnisse zuletzt als Spektakeltruppe bezeichnet, zeigte sie beim Meister und Aufsteiger in Brilon, dass es auch anders geht.

Für den gelb gesperrten Kapitän Michael Hennes rückte Stefan Tomek auf die Liberoposition und war zusammen mit Marvin Spreemann immer zur Stelle, wenn sich die Briloner Stürmer doch mal gegen ihre gut aufgelegten Bewacher Dennis Engelmann und Kevin Arens durchsetzen konnten. Apropos Kevin Arens: Ihm war die Aufgabe zu Teil geworden, den zweitbesten Angreifer der Liga in Schach zu halten. Der Briloner Patrick Plonka kämpfte in diesem Spiel gegen Felix Schmidt-Holthöfer um die Torjägerkanone. Diese Aufgabe meisterte Kevin bravourös.

Dass Brilon, für die nach dem Spiel die offizielle Meisterfeier auf dem Programm stand, das Spiel nochmal sehr ernst nahm merkte man von der ersten Minute an. Spielerisch ansprechend kombinierte sich Brilon immer wieder bis zum SG-16er, an dem dann aber der SG-Abwehrriegel sicher stand. So war der Ballbesitzanteil über weite Strecken klar verteilt. Nach einem Eckball hatte Brilon seine beste Möglichkeit in der 1. Hälfte, als Plonka aus 10 Metern frei zum Abschluss kam, Marvin Spreemann jedoch sicher parieren konnte (20.). Eine Vielzahl an Schüssen aus der 2. Reihe sorgten hingegen für wenig Gefahr für Marvin Spreemann. Auf der Gegenseite hatten Moritz Heimes mit einem Schuss aus 16 Metern (25.) und Julian Reuter mit einem Kopfball nach einer Ecke (32.) die einzigen nennenswerten Offensivaktionen in Hälfte eins. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Im 2. Spielabschnitt drückte Brilon weiterhin und hatte bei einigen Abschlüssen kein Glück. Für die SG boten sich nun jedoch mehr Räume im Spiel nach vorne. In der 56. Minute dann das Tor des Tages. Moritz Heimes setzte sich auf der Außenbahn stark gegen zwei Briloner durch und bediente Pawel Gralla zentral 17 Metern vor dem Tor. Dieser hob den Ball über die Abwehr in den Lauf von Felix Schmidt-Holthöfer und dieser spitzelte den Ball am herauseilenden Keeper vorbei ins Netz und entschied damit das Spiel und den Kampf um die Torjägerkanone. Obwohl es tabellarisch um nichts mehr ging, war der Jubel natürlich riesig. Aber Brilon war zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschlagen. So klatschte ein Schuss aus 18 Metern an die Latte, bevor das Spiel zunächst für 15 Minuten aufgrund eines Gewitters unterbrochen wurde. Doch spätestens nachdem Brilons Flock den Ball aus fünf Metern zentral vor dem Tor, unbedrängt ebenso weit daneben schoss (81.), war klar, dass es hier nur einen Sieger geben konnte. Moritz Heimes (74.) und Felix Schmidt-Holthöfer (88.) verpassten es hingegen für die SG den Sack zu zumachen. Dann war Schluss und man feierte mit den gastfreundlichen Brilonern gemeinsam, ehe es mit den wieder einmal zahlreichen Fans im proppevollen Bus zurück ins Frettertal ging, wo dann nochmal die Nacht zum Tage gemacht wurde.

Apropos Fans: Egal ob es bis nach Birkelbach oder nach Brilon ging – auf unsere Zuschauer konnte man sich die ganze Saison über verlassen (von den Heimspielen ganz zu schweigen) und so war man bei den gegnerischen Kassierern ein gern gesehener Gast. Nicht selten war man auswärts sogar mit einer größeren Anzahl vertreten als der Heimverein. Dafür von der Mannschaft ein großes DANKESCHÖN!

Am Ende steht im 1. Bezirksligajahr somit ein sehr guter 7. Tabellenplatz (43 Punkte, 64:57 Tore, 12 S/7 U/ 9 N)

Tor: 0:1 Felix Schmidt-Holthöfer (56.)

Kader:

Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Kevin Arens, Dennis Engelmann, Niklas Schmidt, Pawel Gralla (89. Marvin Kremer), Julian Reuter (73. Kevin Mennekes), Christian Günther, Moritz Heimes (75. Philipp Schmidt-Holthöfer), Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer, Felix Baier, Philipp Celiktas, Matthias Kremer