Geschichte

Diese Seite wird noch ergänzt. Für die komplette Vereinsgeschichte klicken Sie vorläufig bitte hier

1928 1928
1955 1955
1956 1956
1960 1960
1965 1965
1966 1966
1969 1969
1973 1973
1975 1975
1977 1977
1978 1978
1980 1980
1981 1981
1983 1983
1985 1985
1986 1986
1987 1987
1988 1988
1990 1990
1991 1991

1928

Jugendmannschaft

In den zwanziger Jahren gab es in Serkenrode bereits einen Fußballverein. Der damalige Verein war der DJK angeschlossen. In diesem Verein spielten die Jugendlichen aus Serkenrode, Fehrenbracht, Schliprüthen und Ramscheid Fußball. In den fünfziger Jahren kam der Wunsch nach einem eigenem Sport- bzw. Fußballverein wieder stark auf. Bis zu diesem Zeitpunkt spielten die Serkenroder Fußballer im Sportverein Fretter.

 

 

 

 

 

 

 

Seniorenmannschaft

In den Jahren 1950 bis 1956 wurde in Serkenrode ein Umlegungsverfahren durchgeführt. Diese Tatsache wurde zum Anlass genommen, bei Oberbaurat Düppe aus Arnsberg, der das Verfahren leitete, vorzusprechen. Oberbaurat Düppe wies die Serkenroder Jugendlichen darauf hin, dass ein Sportplatz von der Separation nur ausgewiesen werden könne, wenn ein Sportverein mit Unterstützung des Amtes Serkenrode den Antrag stellen würde. Daraufhin sind die Jugendlichen zu Lehrer Hans Trinn, der seiner Zeit Leiter der katholischen Volksschule in Serkenrode war, gegangen und haben ihn gebeten, bei der Gründung eines Sportvereins behilflich zu sein.

1955

27.05.1955

Vereinsgründung

Trinn hatte auf Grund der Intervention alle Sportinteressierten zu einer Versammlung am 27.10.55 in die Katholische Volksschule in Serkenrode eingeladen. Die Versammlung wurde in der alten Schule abgehalten. Hier gab es zwei Klassenräume. Wenn man durch den Haupteingang auf der Südseite in den Flur eintrat, befand sich auf der rechten Seite der Klassenraum für die Schuljahre 1 – 4, und links des Flures war der Klassenraum für die Schuljahre 5 – 8. In diesem Raum fand die Gründungsversammlung des Sportvereins mit 31 Anwesenden statt.

Im Verlauf dieser Versammlung wurden in den Vorstand gewählt:
1. Vorsitzender: Hans Trinn
2. Vorsitzender: Erich Schmitt
Schriftführer: Günther Cremer
Kassierer: Ulrich Neuhäuser
Jugendtrainer: Hans Wierzbowski

 

Das Gründungsprotokoll

„Am Donnerstag, den 27.10.55, fanden sich um 20 Uhr sportbegeisterte Serkenroder und Schliprüthener zu einer Versammlung in der hiesigen Volksschule ein. Nachdem Lehrer Trinn, der von den Jugendlichen gebeten worden war, einen Sportverein zu gründen, einen Vortrag über Sinn und Zweck des Sportes, sowie über die Problematik des Vereinslebens in unserem Dorf gehalten hatte, beschloß die Versammlung, den Sportverein zu gründen. Schulleiter Trinn betonte besonders, den Sport zur Körperpflege zu betreiben, um dem Volk die jugendlichen Arbeitskräfte zu erhalten und zu stärken und nicht nur zur Jugenderziehung und Freizeitgestaltung. Er führte weiter aus, dass die Jugend es lernen müsse, sich einer Gemeinschaft zu fügen.

Die Versammlung wurde sich einig, in erster Linie Leichtathletik zu betreiben. Natürlich müsse den Fußballanhängern auch Gehör geschenkt werden.“

Folgende Anwesende ließen sich als Mitglieder eintragen:
Hermann Henn (geb. 1916), Erich Schmitt (geb. 1923), Josef Stiesberg (geb. 1909, Johannes Kathol (geb. 1926), Franz Josef Henkel (geb.1936), Adolf Kathol (geb. 1934), Werner König (geb. 1940), Günther Cremer (geb. 1928), Hubert Arens (geb. 1937), K.H. Meckeler (geb. 1937), Ulrich Neuhäuser (geb. 1933), Hans Wierzbowski (geb. 1936), Franz Menzebach (geb. 1936), Ludwig Arens (geb. 1940), Franz Meffert (geb. 1937), Siegfried Henkel (geb. 1936), Josef Schulte (geb. 1934), Paul Gutmann (geb. 1936) Heinz Skoluda (geb. 1924), Friedhelm Hölscher (geb. 1937), Alwin Hesse (geb. 1939), Horst Henkel (geb.1939), Hubert Gabriel (geb. 1938), Alfred Aumkolk (geb. 1938), Reinhold Cremer (geb. 1940), Werner Schulte (geb.1939), Werner Schalle (geb. 1940), Christoph Hoberg (geb. 1939), Harald Wicker (geb. 1938), Hans Trinn (geb. 1916), Franz Hachen (geb. 1900).

Es wurde beschlossen, dass die Jugendlichen unter 18 Jahren einen Monatsbeitrag von DM 0,50 entrichten müssen. Der Beitrag für die Mitglieder ab 18 Jahren wurde auf monatlich DM 0,75 festgesetzt. Weiter wurde beschlossen, die Vereinsarbeit sobald als möglich aufzunehmen. Voraussetzung hierfür war das Vorhandensein von einem Sportplatz und einem Turnraum. Es wurde dem Vorstand anheim gestellt, erforderliche Schritte zu unternehmen. Weiterhin blieb dem Vorstand überlassen, welchem Sportverband beigetreten wurde.

 

Aufnahme in den Sportverband

Beim Antrag auf Aufnahme in den Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) konnte bereits eine Bescheinigung beigefügt werden, dass dem Sportverein Serkenrode ein Fußballplatz in der Mindestgröße von 90 x 45 Meter für 10 Jahre zur Verfügung steht. Die Aufnahme in den FLVW erfolgte am 07.09.1956.

 

Der erste Sportplatz

Auf Antrag des Sportvereins Serkenrode kaufte das Amt Serkenrode (heute: Gemeinde Finnentrop) das Altgehöft Franz Jostes, genannt Niederstenkaisers. Franz Jostes wurde durch die Separation auf das „Rotland“ ausgesiedelt. Zum Altgehöft Jostes gehörte auch die Kälberweide, die zwischen dem Gehöft und dem Fretterbach gelegen war. Der Stall wurde abgerissen und das Wohnhaus für DM 26.000,– an Paul Gutmann verkauft. Dann stellte das Amt Serkenrode dem Sportverein Serkenrode die Kälberweide als Sportplatz zur Verfügung.
In monatelanger Arbeit wurde Platz für den Spielbetrieb hergerichtet. Zunächst musste der Platz entwässert werden. Teile des Platzes lagen unter dem Wasserspiegel und mussten angehoben werden. Die Erhöhung mussten abgetragen und die Senken aufgefüllt werden. Die Serkenroder Bauern stellten ihre Trecker und Wagen zur Verfügung. Die Gräben für die Dränagen wurden mit Hacke und Schüppe ausgehoben. Bei Kauken Brücke wurde das abfließende Wasser in den Fretterbach geleitet. Alle Kosten (z.B. 300 Meter Dränagerohr für DM 147,–) mussten vom Verein aufgebracht werden.

1956

27.07.1956

Das „Kind“ bekommt seinen Namen

In der Generalversammlung vom 27.07.1956 wurde beschlossen, dass der Verein den Namen „SV Serkenrode“ führen sollte. Der Fußballbetrieb sollte sofort aufgenommen werden.

Die 1. Mannschaft sollte in blau-weiß und die Jugend in rot-weiß spielen.

Hermann Henn stiftete zwei und Adolf Kathol einen Fußball. Von Erich Schmitt erhielt der SVS die Torbalken. Die anstehenden Fußballspiele wurden bis zur Fertigstellung des Sportplatzes auf dem Schliprüthener Platz ausgetragen. Lehrer Trinn übernahm das Training beider Mannschaften.

Als Hans Trinn 1957 nach Grevenbrück umzog übernahm Josef Stiesberg den Vorsitz.
Am 29.09.57 konnte der

Spielbetrieb auf dem neuen, eigenen Sportplatz, nach der Einweihung durch Pastor Taube, beginnen.

 

Hans Trinn Vorsitzender des SVS 1955 - 1957
Hans Trinn Vorsitzender des SVS 1955 – 1957
Josef Stiesberg Vorsitzender des SVS 1957 - 1960
Josef Stiesberg Vorsitzender des SVS 1957 – 1960
Ewald Jostes Vorsitzender des SVS 1960  - 1967
Ewald Jostes Vorsitzender des SVS 1960 – 1967
Heinrich Schmidt-Holthöfer Vorsitzender des SVS  1967 - 1985
Heinrich Schmidt-Holthöfer Vorsitzender des SVS 1967 – 1985

1960

Spiel in Cobbenrode 3:2 gewonnen.


stehend: Josef Arens, Dieter Daehnel, Adolf Kathol, Franz Menzebach, Huber Arens, Alfred Aufmkolk, Ludwig Arens, Richard Hanses
kniend: Werner König, Siegfried Henkel, Gerhard Voß, Heiner Hachen, Willi Meffert

1965

1965

wurde Werner Hachen zum 1. Ehrenmitglied ernannt.

1966

1966 wurde der schlechte Zustand des Platzes Thema der Generalversammlung.
Aufgrund fehlender Spieler in der 1. Mannschaft wurde versucht, Spieler aus Kückelheim und Salwey anzuwerben.

Werner König wurde zum Priester geweiht. Anlässlich seiner Primiz wurde er zum Ehrenspielführer ernannt.

 
Werner König, Ehrenspielführer Damals und Heute

1969

Am 08.06.1969 fand das erste Sportfest statt. Pokalsieger wurde die 1. Mannschaft aus Salwey.


Mannschaft SV Serkenrode

1973

Franz-Josef „Honigmann“ Gabriel erhält für 24 Tore in der 3.Kreisklasse A Olpe (so hieß die in 1973) den Wanderpokal für den „HOCH – WEIT UND KUNSTSCHÜTZEN“. Für die Spende von einen Kasten Bier hat er dann aus dem Wanderpokal seinen eigenen Pokal gemacht. Und es gibt den Pokal heute noch!

1975

Das bis dahin erfolgreichstes Jahr der Vereinsgeschichte

Seit 1975 nahm die 1. Mannschaft am DFB-Pokal teil.
Die 1. Mannschaft wurde Vierter in der II Kreisklasse.
Die 2. Mannschaft wurde Viertletzter in der III Kreisklasse.
Die C-Jugend wurde Zweiter.
Die D-Jugend wurde ebenfalls Zweiter.
Die 1. Mannschaft wurde in Arpe und Kückelheim Pokalsieger.
Die 1. Mannschaft wurde in Cobbenrode Dritter von 12 Mannschaften.
Die 2. Mannschaft besiegte Rönkhausen auf deren Sportfest mit 1 : 7.

Hochzeit Werner und Elisabeth Jostes


vordere Reihe, von links: Hans-Norbert Weber, Norbert Schröder, Franz Vogt, Werner Jostes, Elisabeth Jostes, Dieter Daehnel, Franz-Josef Gabriel,
hintere Reihe, von links: Reinhard Stiesberg, Franz-Josef Reuter, Hans-Georg Arens, Reinhard Nies, Heinrich Schmidt-Holthöfer, Georg Schmidt, Georg Rinscheid

1977

11.02.1977

Die Generalversammlung beschließt die Vereinsfarben „grün/weiß“.

 

 

 

Die A-Jugend wurde Vizekreismeister

Serkenrode und Fretter 1979 Sportfest Serkenrode, SVS vs. RW Wenolthausen

1978

wurden die Vorjahres-Vizemeister der A-Jugend Kreismeister

Die 1. Mannschaft stieg einigemale in die Kreisklasse I auf.

1980

19.01.1980

JHV zum ersten Mal im neuen Vereinslokal Schmitt-Degenhardt.

25.10.1980

25 Jahre SVS

Am 25. Oktober 1980 fand in der Schützenhalle Serkenrode das 25jährige Jubiläum statt.

Alle Gründer und Mitglieder waren eingeladen und mit ihren Frauen erschienen.

1981

20.03.1981

In der Jahreshauptversammlung vom 20.03.1981 wurde erneut das Sportplatzproblem besprochen. Der alte Platz entsprach nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Die Gemeinde hatte sich bereit erklärt, die Kosten für einen neuen Platz zu übernehmen. Nun wurde ein geeignetes Gelände gesucht. Der Kirchenvorstand hatte einstimmig beschlossen, die Grundstücke am Linscheid zum Tausch anzubieten. Die Gemeinde war der Ansicht, die Baukosten für den Sportplatz am Linscheid würden zu hoch.

 

Unsere A-Jugend gewinnt die Meisterschaft

 

1981, Juni

„Wenn die A-Jugend Meister wird, schieße ich den Vogel!“
Gesagt- getan! Unser erster Vorsitzende Heinrich Schmidt-Holthöfer löst sein Versprechen ein und schießt 1981 den Schützenvogel ab!

 

 

 

15.12.1981

Am 15.12.1981 wurde der Sportverein ein eingetragener Verein und firmierte nun SV Serkenrode e.V..

Unter der Regie von Heinrich Schmidt-Holthöfer waren die Mannschaften des SVS sehr erfolgreich. Zeitweise spielten sogar sechs Mannschaften: zwei Seniorenmannschaften und vier Jugendmannschaften.

1983

1983/1984 bildeten die Jugendmannschaften von Serkenrode und Ostentrop eine Spielgemeinschaft. In beiden Dörfern gab es nicht mehr genug Jugendspieler.

1985

wurde Klaus Henn zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Der bezahlte Trainer Helmut Sum hatte nicht den Erfolg, den man sich erhofft hatte. Das Training übernahm zuerst Richard Zanotto und dann erneut Karl-Heinz Meckeler.

1985 spielten beide Seniorenmannschaften in der Spitze ihrer Klasse

1986

konnte sogar der Bezirksligist Rot-Weiß-Lennestadt im DFB-Pokal 2:1 in Serkenrode geschlagen werden

1987

Nach dem Aufstieg 1987 wurde die 1. Mannschaft in dieser Saison Vizemeister in der Kreisklasse A1 und spielt bis heute – neben Albaum – als einzige Mannschaft in dieser Klasse. Die 2 Mannschaft wurde Meister in der Kreisklasse C.

Der 1. Vorsitzende Klaus Henn bemühte sich fieberhaft um ein geeignetes Gelände für einen neuen Sportplatz. Wenn auch die Gemeinde Finnentrop den Großteil der Kosten für einen neuen Platz übernehmen wollte, musste das Gelände vom Dorf bereitgestellt werden.

1988

Ein neues Sportplatzgelände

„Ein neuer Sportplatz kam endlich in Sicht. Nach langen, schwierigen Verhandlungen mit dem Grundstückseigentümer Erich Schmitt und Franz Kathol gab die Gemeinde grünes Licht für den Bau des neuen Sportplatzes „Auf dem Erwen“ (Auf der Ebene).
Die Grundstücksverträge über den Kauf und Tausch wurden von der Gemeinde abgeschlossen und unterzeichnet. Beim Regierungspräsidenten in Arnsberg wurden die Landeszuschüsse beantragt.“

Quelle: Serkenrode und das Kirchspiel Schliprüthen, Autor: Günther Cremer, S. 624 ff

1988 erzielte die 1. Mannschaft den 5. Tabellenplatz und die 2. Mannschaft erreichte den 9 Platz von 12 Mannschaften.
Zweiter Sieger Gemeindepokal auf dem Feld.

Es war in dieser Zeit wichtig für den SVS Leistung zu zeigen, um das Vorhaben „Platzumbau“ zu realisieren.

In der Planungsphase wurde von Seiten des SVS sehr um eine moderne Anlage (sprich: Kunstrasenplatz) gekämpft. Leider war es politisch nicht durchsetzbar, dass wir als kleiner Verein in der Gemeinde Finnentrop ein solches Schmuckstück bekamen.

 

 

1990

Die 1. Mannschaft „der Schrecken der A-Liga“
So lautete eine Zeitungsüberschrift der Westfalenpost vom Oktober 1990.
„SV Serkenrode ist ein torhungriger Tabellenführer“

1. Mannschaft SVS Serkenrode 1990

hintere Reihe v.l.: Paul Tomek, Gerhard Lübke,(Trainer), Lothar Cremer, Klaus Becker, Joachim Orlik, Dirk Schmitt-Degenhardt, Friedbert König-Schmitten, Karl-Josef König, Dieter Daehnel (2. Vors.)
vorne v.li.: Friedhelm Geueke, Peter Schmidt, Georg Schmidt, Andreas Geueke, Peter Jostes, Heinz-Josef Schmidt-Holthöfer, Udo Arens

 

An der Tabellenspitze wird es eng. Ganz oben ballert der SV Serkenrode was das Zeug hält, dahinter formatieren sich Fretter, Maumke und Kirchveischede. Hofolpe und Albaum fielen etwas zurück, dafür hat Langenei den Anschluß wieder hergestellt.
Serkenrode – TuS Lenhausen 6 : 0

 

Die 2. Mannschaft hielt sich in der C-Klasse in der oberen Hälfte.
Die A-Jugend bildete mit Ostentrop eine Mannschaft.
In dieser Zeit hatte Serkenrode auch wieder eine eigene E-Jugendmannschaft

1991

1991 In der Spielzeit 1990/91 nahm Serkenrode einmal die Tabellenführung ein. Am Ende der Saison erreichte der SVS den 2. Platz hinter Fretter. (Trainer war Gerhard Lübke).
Die erste E-Jugend des SVS wurde in der Spielzeit 91/92 angemeldet.

Die Turngruppe Serkenrode, die bereits seit Sommer 1965 unter der Leitung von Lehrerin Frau Grüger sportlich aktiv war, wurde aus versicherungstechnischen Gründen 1991 dem Sportverein Serkenrode angegliedert.

Das erste Spiel der neu gegründeten E-Jugend unter Trainer „Don“ Elmar Schulte ging auf dem Oedinger Sportfest mit 7:0 verloren. Doch nur eine Woche später auf dem Serkenroder Sportfest verlor man nur noch mit 2:1. Erster Torschütze der E-Junioren war Matthias Menneckes.

 

01.08.1991

Es sollte „der“ Auftakt für das Sportfest 1991 sein und es wurde eine Sensation und eine Topeinstieg für unseren neuen Trainer Bernd Röhrig.

3:2 im Pokal gegen den VSV Wenden gewonnen, Kreisliga gegen Verbandsliga! Zunächst lief alles nach Plan für Wenden, jedoch nach deren 0:1 glich Heinzi Schmidt-Holthöfer aus und der junge Ralf Berkowitz brachte den SV in Führung. Als sich die Wendener nach dem 2:2 dann in die Verlängerung retten wollten schlug Klaus Becker zu, einmal auf Vorlage von Dirk Schmitt-Degenhardt und einmal als fulminante Einzelleistung brachten den VSV zu Fall und trug ihm Schadenfreude und Häme ein.

{"dots":"true","arrows":"true","loop":"true","autoplay":"true","autoplayInterval":"3000","speed":"300","fade":"false","rtl":"false"}